Dragons verpassen Siegpunkt knapp

von Herbert Schüßler, 11.06.2018

Deggendorfer Baseballer weiter ohne Sieg – auch die Jungdrachen verlieren

Große Chancen haben sich die Dragons nicht ausgerechnet, insgeheim aber doch einen Sieg bei den Haar Disciples 3 ins Kalkül gezogen. Letztendlich mussten durch ein 9:7 und ein 12:1 mit leeren Händen wieder heimreisen. Die Dragons-Jugend hätte es in der Hand und am Schläger gehabt, sie verloren unglücklich mit 19:20 bei den Indersdorf Fireflies.
Trainer und Teammanager Stefan Brückner hat für das erste Spiel des Bayernliga-Doubleheaders bei den Haar Disciples 3 etwas umgestellt. Matthias Nebl stand als Pitcher auf dem Mound und Markus Hänsch sicherte als Catcher die Homeplate. Er selbst, üblicherweise mit Matthias Nebl als Catcher im Einsatz, ging zur Stabilisierung der Defense auf die Schlüsselposition des Shortstops zwischen der zweiten und dritten Base. Und es hat gut funktioniert.

Im dritten Inning stand es erst einmal 5:0 für die Dragons. Doch dann kam es – wie schon öfters – zu einigen gravierenden Fehlern in der Defense. Zudem hatten sich die Disciples auf die Würfe von Matthias Nebl eingestellt und konnten nicht nur dagegenhalten, sondern holten sich in ihrer Ofensivphase den Ausgleich. Doch die Dragons schlugen im vierten Umlauf mit zwei Runs zurück. Dann wechselte Stefan Brückner auf den Wurfhügel musste zwei Punkte der Oberbayern hinnehmen und seine Defense schwächelte.

Weil die Disciples in Inning fünf und sechs noch zweimal ihr Ziel erreichten, die Dragons-Offense nichts mehr zusetzen konnte, war der Traum vom Sieg schnell ausgeträumt. Mit 9:7 behielten die Haarer die Oberhand. „In Spielen, die eng hergehen, kann man sich die Fehler, die wir uns heute geleistet haben, leider nicht erlauben“, sagte Teammanager Stefan Brückner, „heute wäre mehr drin gewesen.“
Das zweite Spiel stand unter der Prämisse Spielpraxis. Catcher Michael Del und Catcher Thomas Wirth machten ihre Sache recht gut, hatten aber gegen die aggressiv auftretender Disciples nicht viele Chancen. Außerdem kamen bei den Dragons neuere, mit wenig Erfahrung ausgestattete Spieler zum Einsatz. Matthias Nebl wurde durch die weiten Schläge von Simon Schmelz und José Santana Mota über die Homeplate gebracht.

Das was aber auch alles, was der Dragons-Offense gelang. Die Disciples punkteten zielstrebig vor sich hin und konnten im fünften Inning durch die ten-run-rule beim Stand von 12:1 den Sack zumachen. Stefan Brückner zog als Fazit: „Wir machen von Spiel zu Spiel immer mehr richtig. Es ist allerdings noch ein weiter Weg, bis wir in der Bayernliga wirklich mithalten können
Auch die Dragons-Jugend stellte bei den Indersdorf Fireflies ihren Teammanager Volker Schüßler nicht zufrieden. „Das hätte heute so nicht sein müssen“, monierte er, „wir hätten durchaus gewinnen können.“ Tatsächlich aber vergeigten die Jungdrachen durch einige individuelle Fehler ihre Chancen des öfteren und verloren denkbar knapp mit 20:19.

Positiver Lichtblick bei den Jungdrachen: Der Grand Slam Homerun von Elias Feilhauer! (4.v.l.)

 

Header-Bildunterschrift:

Beim stehlen der Bases waren die Drachen mehrmals erfolgreich, so wie hier Thomas Wirth. Das führte in der Folge auch zu Runs für die Echsen.
Foto: Armin Kerscher