Deggendorf Dragons können wieder nicht punkten

von Herbert Schüßler, 23.06.2018

Die Dragons-Jugend zieht gegen die Freising Grizzlies den Kürzeren

Zuerst sah es sehr gut aus, dann kam das Pech dazu. Die Deggendorf Dragons mussten erneut ihre Spiele gegen die Garching Atomics mit 9:15 und 4:14 auf der Negativseite verbuchen. Auch die Dragons-Jugend war ihrem Gegner nicht gewachsen. Die Freising Grizzlies hielten sich mit 3:16 schadlos.
Den Aufwärtstrend der letzten beiden Spieltage wollten die Dragons mitnehmen – und das taten sie auch in beeindruckender Weise. Stand die Bayernliga-Begegnung mit den Garching Atomics am Ende des vierten Innings doch tatsächlich 9:3 für die Niederbayern. Pitcher Matthias Nebl und Catcher Stefan Brückner hatten die Garchinger Offense über weite Strecken im Griff. Und die starken, erfahrenen Dragons-Schlagmänner schickten in der Offensive ihre Vorderleute Michael Del, Ben Settles, Thomas Nickchen und Johann Stangl, dazu noch Matthias Nebl und José Santana Mota insgesamt neun Mal über die Homeplate. Aber dann kam es wieder einmal knüppeldick.

Im fünften Umlauf holte sich Michael Del eine Muskelzerrung im Oberschenkel und konnte nicht mehr weiter machen. Coach Stefan Brückner musste umstellen. Johann Stangl kam auf die dritte Base – dort hatte er noch nie gespielt. Das erkannten die cleveren Atomics und nutzten es gnadenlos aus. Auch der Wechsel der Battery – Stefan Brückner auf den Mound und Thomas Wirth hinter die Platte, damit Matthias Nebl die wichtige first base besetzen konnte – brachte die vorherige Sicherheit nicht mehr zurück. Dazu hatten die Garchinger mit dem erfahrenen Roland Wimmer einen Mann auf den Wurfhügel eingewechselt, der den Dragons nur mehr wenig Chancen ließ. Es gab keine Runs mehr für die Niederbayern. Dafür waren die Atomics fleißig. Drei, sechs und drei Zähler verbuchten sie in den Innings fünf bis sieben und gewannen mit 15:9.

Die Drachen machten mit aggressivem Baserunning so viel Druck wie möglich. So wie hier Simon Schmelz!

Im zweiten Spiel, als Ben Settles auf der Pitcher- und Thomas Wirth auf der Catcher-Position spielten, hatten die Dragons den anfänglichen sechs Runs der Atomics noch drei dagegen zu setzen. Aber dann war die Luft raus. Simon Schmelz lieferte durch einen weiten Schlag von José Santana Mota noch den Run Nummer vier. Aber die Deggendorfer Defense war löchrig. Das ermöglichte den erfahrenen Garchingern ihr Spiel routiniert abzuspulen. Sie hatten dann auch nach fünf Innings den ungefährdeten 14:4 Sieg in der Tasche.

Jungdrachen mit gutem Start

Endlich spielten die Jungdrachen wieder im eigenen Stadion. Dementsprechend motiviert gingen sie zu Werke. Und sie hielten mit den körperlich an den meisten Positionen überlegenen Freising Grizzlies recht gut mit. Pitcher Philipp Schüßler zeigte eindrucksvoll seine gute Entwicklung in den letzten Monaten. Sein Gegenüber, Catcher Samuel Fischl und seine Teamkameraden waren mit Begeisterung bei der Sache.

Mitte des Spieles, das über sieben Innings mit einer Zeitbegrenzung von zwei Stunden angesetzt war, riss bei den Dragons der Konzentrationsfaden. Einfache Spielsituationen wurden regelrecht verschlafen. Bis Teammanager Volker Schüßler seine junge Truppe wieder eingefangen hatte, waren die Grizzlies schon enteilt. Elias Feilhauer wurde die letzten beiden Innings noch als Pitcher eingewechselt. Auf das Ergebnis hatte es keinen Einfluss mehr. Die Freising Grizzlies entschieden die Partie mit 16:3 für sich.

 

Header Bildunterschrift:
„Bis hierher und nicht weiter!“ Short Stop José Santana Mota schaltet den Runner der Atomics aus.