Starke Leistung der Dragons – trotzdem verloren

von Herbert Schüßler, 19.06.2018

Wieder kein Sieg für die Deggendorfer Baseballer und die Dragons Jugend

Ein Sieg der Deggendorf Dragons war gegen die Gröbenzell Bandits nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Nach einem 20:7 im ersten Spiel, konnten sie mit einer starken Leistung das zweite Spiel ausgeglichen gestalten, mussten am Ende doch eine 3:2 Niederlage akzeptieren. Die Dragons-Jugend hatte in Schwaig bei den körperlich überlegenen Red Lions wenig Chancen und verlor mit 23:3.

Das erste Spiel der Bayernliga-Begegnung auf der Baseballanlage der Regensburg Legionäre stand für die Dragons von Anfang an unter einem schlechten Stern. Der als Pitcher vorgesehene Michael Del verletzte sich beim Aufwärmen an der Hand. Deswegen musste Matthias Nebl, trotz vorhandener Probleme mit dem Wurfarm auf den Mound. Nach neun gegnerischen Runs gab er zum Ende des ersten Innings auf und wurde von Benjamin Settles ersetzt.

Pitcher Benjamin Settles hat seine Sache im ersten Spiel recht gut gemacht

Der erledigte seine Aufgabe recht ordentlich, den Riesenvorsprung von elf Zählern der Bandits bereits nach zwei Innings, konnte er nur noch hinterher laufen. Die vom Scorer notierten sechs Errors der Defense taten ihr übriges dazu. Dabei starteten die Deggendorfer vielversprechend mit fünf Runs in Runde eins. Doch anschließend war, ausgenommen ein Homerun von Stefan Brückner im zweiten Inning, von der Offense nicht mehr viel zu sehen. Trotzdem dauerte es gut zwei Stunden, dann trat nach fünf Innings die ten-run-rule in Kraft und Gröbenzell gewann mit 20:7.

Das zweite Spiel des Doubleheaders stand ganz im Zeichen von Pitcher Stefan Brückner. Er hielt mit seinem Catcher Thomas Wirth die Bandits-Offense über weite Strecken in Schach. Allein elf Strike-outs konnte er verbuchen. Selbst der gegnerische Coach Daniel Husband bestätigte, dass es das beste Pitching eines ihrer Gegner in dieser Saison war. Trotzdem sorgte in entscheidenden Momenten die Defense durch Unerfahrenheit mit kleinen, aber wirksamen Fehlern für die Vorteile, die dann zu den drei Runs für die Bandits führten. Und die Dragons-Offense operierte, als es darauf ankam, wieder glücklos. Die im Feld erarbeiteten guten Ausgangspositionen konnte sie letztendlich nicht in zählbare Runs umsetzen. So war es erneut ein sehr knappes, aber trotzdem negatives Ergebnis: 3:2 für die Gröbenzell Bandits.

Hielt mit seiner dominanten Pitching Leistung die Banditen an der kurzen Leine: Stefan Brückner. An 14 Outs war er direkt beteiligt, 11 davon waren Strike Outs!

Jungdrachen mit ungleicher Begegnung

Von der körperlichen Größe der Red Lions ließen sich die Jungdrachen von Anfang an beeindrucken. Das Gastgeberteam in Schwaig lag altersmäßig fast durchwegs an der oberen Grenze dieser Altersklasse. Die Dragons dagegen, bunt gemischt zwischen acht und 14 Jahren, waren damit schon sichtbar unterlegen. Die Oberbayern verfügten zudem über einen exzellenten Pitcher, der das Spiel beherrschte und den jungen Deggendorfern die Schneid abkaufte. Natürlich kamen auch noch einige Fehler, sowohl in der Dragons Defense als auch Offense hinzu. So hieß es am Ende deutlich 23:3 für die Schwaig Red Lions. Allerdings wäre es spannend geworden, wie sich die Gastgeber geschlagen hätten, wenn ein Doubleheader, also zwei Spiele hintereinander, gespielt worden wäre. Dann hätten die Red Lions mehrere Pitcher einsetzen müssen und die Jungdrachen hätten sicher ihre Chancen gehabt.

 

Bildunterschrift Header: Stefan Brückner, immer für einen Homerun gut.
Fotos: Armin Kerscher