Dragons-Jugend fehlt noch etwas an Reife

von Herbert Schüßler, 14.05.2018

Die München Caribes waren stärker und haben beide Spiele gewonnen

Der Teammanager des Dragons-Nachwuchses hat den technischen und spielerischen Fortschritt seiner Mannschaft zufrieden registriert. Trotzdem mussten die Deggendorfer den 13:4 und 9:6 Sieg bei den Caribes im Münchner Oberwiesenfeld akzeptieren, aber – sie sind auf einem guten Weg.

 

„Das harte Training der letzten vier Wochen hat uns erhebliche Fortschritte gebracht“, sagte Teammanager Volker Schüßler. In vielen Bereichen, besonders im zweiten Spiel, lieferte die Dragons-Jugend den Münchnern einen ebenbürtigen Kampf. Elias Feilhauer und Florian Haase standen im ersten Spiel auf dem Mound. Ihnen gegenüber agierte Catcher Samuel Fischl. Die Dragons hatten anfangs Eingewöhnungsprobleme, waren manchmal unkonzentriert und machten öfters Fehler beim Baserunning. Damit ermöglichten sie den Caribes, sich ein gutes Punktepolster zu erarbeiten. Zur Verunsicherung der niederbayerischen Gäste trug auch die unterschiedliche Auslegung der Strikezone durch den Umpire bei. Das Ergebnis war dann aber schon eindeutig: 13:4 für die Caribes.

Das zweite Spiel des Doubleheaders sah eine wesentlich konzentriertere Dragonsmannschaft. Stammcatcher Samuel Fischl stand mit Pitcher Philipp Schüßler ein ausgezeichneter Mann gegenüber. „Philipp hat speziell als Pitcher leistungsmäßig in den letzten Wochen einen Riesensprung gemacht“ begeisterte sich Vater und Teammanager Volker Schüßler. Damit war auch der Spielverlauf ausgeglichener. Dass es am Ende doch nicht ganz gereicht hat, war zwei bis drei individuellen Fehlern geschuldet. Das 9:6 für die Caribes nahmen die Dragons kämpferisch: „Im Rückspiel Ende Juni werden wir sie packen!“

 

Header Bildunterschrift:

Noch ist er mit neun Jahren der Kleinste und Jüngste der Dragons. Aber er mischt schon kräftig mit: Linus Distler.

Foto: Janine Feilhauer